Nachtrupp

Auch am Tag darauf wird das Wetter leider nicht besser. Noch immer regent es.
Das hält uns nicht davon ab, alles abzubauen.

Die Küche wird samt Inhalt in Kisten gepackt:

Das Waschzelt wird abgebaut und geschrubbt:

Vom Stall sind ebenfalls schon die Heringe gezogen:

Und schließlich muss auch unser Banner fallen:

Damit alles trocken bleibt, wird alles unterm Dach gelagert:

Durch den Regen wurde vieles matschig und muss abgekärchert werden:

…inklusive Nachtschicht:

Da die Küche schon nicht mehr steht, müssen wir uns unser Essen halt machen lassen 🙂 :

Am Samstag kommt der LKW und alles muss noch mal angepackt werden:

Die letzten Überreste werden beseitigt:

Und letztendlich fällt das Dach:

Und dann gehts los nach Nackenheim zur Halle, um alles ein drittes mal in die Hand zu nehmen und bis zum nächsten Jahr gelagert zu werden.
Ein dickes Dankeschön an unseren Platzbesitzer Herrn Lehmamm, der unserem LKW geholfen hat, den PLatz zu verlassen:

Und dann ist es wieder eine (nur noch wenig-)grüne Wiese:

Da die Zelte immernoch nass sind, hängen wir sie in Nackenheim noch mal zum trocknen auf.
Vielen Dank an das Weingut Petry, das uns dafür ihre Scheunen zur Verfügung stellt:

In drei Wochen, bei unserer Lagerreflexion, wird dann endgültig die Halle bereit fürs nächste Jahr gefüllt sein.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.